Bildung: Zentrales Thema auf allen Ebenen

Veröffentlicht am 25.02.2007 in Pressemitteilungen

Die Mitglieder des SPD-Ortsverein Erdmannhausen fanden sich am Freitag, den 16. Februar 2007 zur diesjährigen Jahreshauptversammlung zusammen.

Nach einer Schweigeminute für den im Mai 2006 verstorbenen ehemaligen Schriftführer im Ortsverein Wolfgang Jenner standen zunächst die Ehrungen für zwei langjährige Mitglieder auf dem Programm: So wurde Franz Dobesch für seine fünfzigjährige Mitgliedschaft in der SPD und im Ortsverein Erdmannhausen geehrt. In Anerkennung seiner Verdienste überreichte ihm der Vorsitzende Oliver Hartstang im Namen des Vorstandes ein kleines Weinpräsent. Auch die anwesende Landtagsabgeordnete Christine Rudolf würdigte Franz Dobesch und gratulierte ihm zu seiner langjährigen Treue zur SPD. Heinz Betz, der seit vierzig Jahren Sozialdemokrat ist, konnte leider nicht an der Versammlung teilnehmen. Er wird seine Ehrung persönlich durch Vertreter des Ortsvereinsvorstandes erhalten.

JHV
Jubilar Franz Dobesch mit dem Vorsitzenden Oliver Hartstang. (Bild: Hans-Georg Götz)

Anschließend begann unsere Landtagsabgeordnete Christine Rudolf mit ihrem Bericht aus dem Stuttgarter Landtag und über ihre Arbeit im Wahlkreis. Ein zentrales Thema des vergangenen Jahres war die Wahl zum Landtag in Baden-Württemberg und die damit verbundenen dramatischen Verluste für die Sozialdemokraten im Land. Christine Rudolf berichtete von den Schwierigkeiten nach der verlorenen Wahl. Der Machtkampf zwischen Ute Vogt und Wolfgang Drechsler hielt die Fraktion im Stuttgarter Landtag eine ganze Weile in Atem. Christine Rudolf ist jedoch froh, dass sich letztlich Ute Vogt – trotz der verlorenen Wahl – als Fraktionsvorsitzende durchgesetzt hat. Seither herrsche in der Fraktion ein sehr viel angenehmeres Klima. Es ist ein Verdienst von Ute Vogt, dass nach vielen Jahren endlich wieder sachlich diskutiert wird.
So hat die Fraktion der SPD im Landtag ein neues Programm zur Bildungspolitik entwickelt mit dem Ziel, eine bessere Qualität der Lehre und des Unterrichts an unseren Schulen zu erreichen. Unser Schulsystem hindert viele Kinder am Lernen.
Zu diesem Thema findet am 28. Februar 2006 in Marbach eine bildungspolitische Veranstaltung mit Christine Rudolf statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, um 20 Uhr in die FC-Klause zu kommen.

JHV
Beisitzerin Melanie Rentz, Schriftführerin Carola Pächtel, 2. Vorsitzende und Gemeinderätin Ute Rentz, 1. Vorsitzender Oliver Hartstang und die Landtagsabgeordnete Christine Rudolf. (Bild: Hans-Georg Götz)

Weiterhin ging die Landtagsabgeordnete auf das Thema des Kaufs badischer Kulturgüter durch das Land Baden-Württemberg mit seinem Ministerpräsidenten Günther Oettinger (CDU). Es war geplant, seitens der Regierung, Bilder vom Fürst vom Baden zu kaufen, damit dieser den Unterhalt eines Schlosses bezahlen kann. Der Schönheitsfehler an der ganzen Sache: Diese Bilder gehören bereits dem Land Baden-Württemberg! Hätten SPD und Presse hier nicht interveniert, wäre dieser Kuhhandel bereits zustande gekommen. Vor diesem Hintergrund ist es absolut unverständlich und traurig zugleich, dass die CDU-FDP-Mehrheit im Landtag der SPD das sogenannte Oppositionsrecht auf Einrichtung eines Untersuchungsausschusses versagt und dessen Einrichtung abgelehnt hat.
Eigentlich müssten die Mannen und Frauen um Günther Oettinger doch froh und dankbar für die Hilfe sein, die ein Untersuchungsausschuss mit sich bringt. Denn offensichtlich sind sich einige in der Landesregierung nicht über gewisse Eigentumsrechte im Klaren – und ein solcher Ausschuss könnte diese zweifelsohne klären!
Den Abschluss ihres Vortrages bildeten die kommenden Schwerpunkte im Wahlkreis von Christine Rudolf. Es ist dies neben der Infrastruktur und dem Straßen- und Schienenbau die Bildungspolitik. Es ist absolut unumgänglich, dass auch in Zukunft mittelständische Unternehmen im Land junge Menschen ausbilden. Gleichzeitig muss die Qualität der Schulen weiter verbessert werden. Auch der Erhalt des Dualen Systems in der Ausbildung ist ein Garant für eine erfolgreiche Ausbildung – heute und in Zukunft!

Im Anschluss an diesen Vortrag diskutierten die Mitglieder des Ortsvereins lange und sachlich über die angesprochenen Themen. Zentrales Thema auch hier: Die Bildungs- und Ausbildungspolitik. Welche Möglichkeiten haben beispielsweise Gemeinden wie Erdmannhausen selbst verstärkt auszubilden? Hier ist die Kreativität aller Beteiligten gefordert. Es muss verstärkt über neu zu schaffende Berufsbilder und Kooperationen mit Nachbargemeinden diskutiert werden.

JHV
Kassier Frank Otterstätter. (Bild: Hans-Georg Götz)

Den Abschluss der Versammlung bildete der Bericht des Fraktionsvorsitzenden der SPD im Erdmannhäuser Gemeinderat Hans-Georg Götz. Er berichtete über den fast abgeschlossenen Rathausumbau und die Sanierung der Pflasterstraße, die so schnell wie möglich beginnen sollte. Außerdem sprach er über die soeben begonnenen Erschließungsarbeiten für das neue Wohngebiet Lauweinberg West und die Rückabwicklung des Verkaufs der Halle von der Firma Finn Forest im Gewerbegebiet.

Oliver Hartstang.
1. Vorsitzender

Weitere Bilder von der Jahreshauptversammlung:

JHV
Der Vorsitzende Oliver Hartstang. (Bild: Hans-Georg Götz)

JHV
Alfred Kienzle, Franz Dobesch und Uwe Ziegler. (Bild: Hans-Georg Götz)

 

Online spenden

Online spenden

Aktuelle Termine aus dem Kreis

Alle Termine öffnen.

18.12.2018, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
Murr - Gemeinderatssitzung
10.01.2019, 19:00 Uhr
Vorstandssitzung
12.01.2019, 10:30 Uhr
Kommunalpolitische Gesprächsrunde
Alle Termine